Enrico sito.jpg

ENRICO FERRI

Cello

Sein Cellostudium am Musikinstitut und staatlich anerkannten Konservatorium „Orazio Vecchi“ absolvierte Enrico mit voller Punktzahl, Auszeichnung und ehrenvoller Erwähnung unter der Leitung von M. Chen, dabei bildete er sich bei Maestro A. Baldovino an der Scuola di Fiesole weiter. Er erhielt ein Stipendium bei der Rassegna Vittorio Veneto (1996) und perfektionierte sich mit dem Trio di Trieste an der Scuola Superiore Internazionale di Musica da Camera von Duino, wobei er das Ehrendiplom für besondere Verdienste der Accademia Chigiana di Siena erhielt. Seit 1994 ist er ein festes Mitglied des Trio Estense und nahm an der Meisterklasse des Altemberg Trios Wien an der Musikakademie Pinerolo teil. Er gewann den 1. Preis in verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben, darunter Riviera della Versilia (1994), Pinerolo Città della Cavalleria (1995), Vittorio Gui (1997), G.B. Viotti (1998) und die Audizioni Nazionali della Gioventù Musicale d'Italia (1998). Mit dem Estense Trio spielte er in Lagos, Kaduna, Abuja und Port Harcourt. Mit großem Erfolg hat er mit der Israelischen Philharmonie, dem Orchestra del Teatro Comunale und den Filarmonici von Bologna, sowie am Teatro Regio von Parma und am Teatro „G. Verdi“ in Triest gespielt. Er arbeitete mit dem Teatro Carlo Felice (Genua), mit dem Haydn Orchester (Bozen), dem Orchestra Toscanini (Parma), mit ORT, dem Orchestra La Fenice (Venedig) sowie mit dem Orchestra Symphonica Toscanini zusammen. Insbesondere mit dem Symphonica Toscanini Orchestra spielte er unter der Leitung von L. Maazel, K. Masur, Z. Metha, G. Tate, M. Plasson, E. Inbal, G. Pretre, E. Schiff, M. Rostropovich, V. Spivakov S. Accardo, U. Ughi, S. Bunin, und M. Vengerov. 2008 musizierte er mit dem New York Philharmonic Orchestra. Vom Chicago Symphony Orchestra wurde er zum Vorspielen in die USA eingeladen. Stationen seiner musikalieschen Tätigeit waren neben der USA Südamerika, Japan, China, die Musikhallein Hamburg, Kiel, Köln und das Chopin Museum in Warschau, sowie das Auditorio Nacional de Música in Madrid, das J. F. Kennedy Center for the Performing Arts (Washington D.C.), das Lincoln Center for the Performing Arts (New York) und die Opéra National de Paris.