Ilaria sito.jpg

ILARIA

ZANETTI

Sopran

Im Alter von 15 Jahren begann Ilaria mit dem Gesangsstudium und schrieb sich dann am Konservatorium „G. Tartini“ in Triest ein, wo sie ihren Abschluss in Gesang absolvierte. Anschliessend spezialisierte sie unter der Leitung von L. Serra, E. Jankovich und W. Matteuzzi und erziehlte nebenbei ihren akademischen Abschluss in Physik an der Universität von Triest. Ihr Repertoire reicht vom Barockgenre bis zur Operette und zeitgenössischer Musik. Als Sopranistin trat sie in vielen klassischen Rollen auf, nämlich als Norina (Don Pasquale), Susanna (Le Nozze di Figaro), Despina (Così fan tutte), Sofia (Il Signor Bruschino), Lucietta (I quattro rusteghi), Rosina (Opera Bestiale von A. Tarabella), Berta (Il Barbiere di Siviglia), Nella (Gianni Schicchi), Zerlina (Don Giovanni) und zwar im Teatro „G. Verdi“ in Triest, im Teatro Regio in Turin, im Teatro Olimpico in Vicenza und im Teatro „C. Goldoni“  in Livorno, sowie im Teatro del Giglio in Lucca, im Teatro Comunale in Bologna und im Teatro Comunale „Luciano Pavarotti“ in Modena. Sie sang desweiteren in Österreich, Brasilien, Frankreich und in Nordirland, wo sie die Rolle der Schönheit in Händels The Triumph of Time and Truth übernahm. In der Rolle von La Rossa und Prinzessin Elisa (Madame Sans-Gêne) nahm sie am Festival de Radio France et Montpellier teil und trat als Schauspielerin in zwei Produktionen auf, die vom Teatro Stabile del Friuli Venezia Giulia gefördert wurden. Für Brilliant Classics nahm sie Monteverdis Orfeo und die Incoronazione di Poppea auf, wobei für die Labels Classic Voice und Bongiovanni Händels Motetten sowie Galuppis Il Filosofo di Campagna