Marco B sito.jpg

MARCO BEDETTI

Komponist & Arrangeur

Schon in jungen Jahren von der Musik angezogen, spezialisierte sich Marco auf klassische und Jazz-Genres.  2001 nahm er am Arcana Composers Meetingin Adro (Brescia) teil, wo er die Vorträge von Maestro A. Giacometti, R. Andreoni und C. Ambrosini besuchte und sein erstes Trio für Violine, Cello und Klavier aufführte. 2004 schloss er sein Klavierstudium am Musikinstitut und staatlich anerkanntem Konservatorium „Vecchi-Tonelli“ in Modena unter der Leitung von E. Iori mit voller Punktzahl und Auszeichnung ab, und erhielt das Carmen Campori-Stipendium. 2008 absolvierte er einen Kurs in Komposition bei Maestro A. Giacometti und gewann zahlreiche Klavierwettbewerbe (Rovere d'oro, Città d'Albenga, Francois Grimaldi wo er den 1. Preis erhielt, den Rhapsody-Preis sowie den 1. Preis für Kammermusik). Er gewann auch zahlreiche Wettbewerbe für Komposition und wurde Finalist beim Nascimbene-Preis für Soundtracks. Seine Kompositionen wurden im Rahmen des Philosophy Festival von Modena aufgeführt. 2012 arbeitete er mit A. Bellentani und MS Maccari an der Realisierung des Albums Blakula–Back from Mistery City sowie am Album Incisioni von D. Manfredini, das von C. Pavarotti und M. Neri produziert wurde. Bis 2016 arbeitete er mit Maestro S. Giaroli zusammen. Seine musikalische Vielseitigkeit ermöglicht es ihm, zwischen verschiedenen Genres und Stilen zu wechseln. Er war an der Aufnahme verschiedener CDs beteiligt, darunter die des Sängers und Songwriters M. Rovatti. Nebenbei arbeitete er auch im Bereich der Operette sowohl als Pianist als auch als Dirigent (La vedova allegra, Chinchilla, La duchessa del bal tabarein, L'acqua cheta, Ballo al Savoy u.a.). Weiters arbeitete er mit verschiedenen Musikverlagen für Volksmusikzusammen sowie mit einem Ensemble für zeitgenössische klassische Musik. Mit dem Ensemble Other Voices machte er die Öffentlichkeit mit neuen Autoren und bisher unveröffentlichten Werken bekannt, wie Extension 3 von M. Feldman, einige Lieder von C. Ives, Opus 19 von A. Schönberg, 4 Stücke Opus 5 für Klarinette und Klavier von A. Berg und die Sonate für Klarinette und Klavier von F. Poulenc. Dazu kamen Uraufführungen von eigenen Kompositionen, die sich mit der Bedeutung der japanischen Poesie (Haiku und Tanka) beschäftigen. Er unterrichtet Musik und arbeitet dabei mit der „O. Pistoni“ Schule (Sassuolo), dem Circolo "Bononcini"  (Vignola) und mit staatlichen Schulen zusammen.